Startseite                                                                                                                                                                                                                                                                              Impressum

Ackerbau                Schweine            Legehennen           Schafe            Neue Energie





Betrieb                                                           
Überuns
Hofladen
Kontakt
Partner

Wachtberg

Betrieb
















































  Unser Betrieb liegt im schönen Wachtberg südwestlich von Bonn.

  Anfang der 80er Jahre siedelte unsere Familie aus den zu klein gewordenen Gebäuden in Villip aus. Als neuer Standort fand man die jetzige Lage im "Wittfeld".
  Aus den damals gebauten 70 Sauenplätzen mit Mast sind inzwischen 280 geworden. Auch die Hofstelle entwickelte sich mit und umfasst nun mehrere ineinander greifende   Stallungen und zwei Lagerhallen u.a. für Getreide und Stroh.

Wachtberg
 
 Ackerbau


  Wir bewirtschaften rund 75 ha Ackerland im Umkreis von 5 km um den Hof. Die Böden reichen von sandigen trockenen Standorten bis hin zu feuchten lehmigen.
  Wir bauen hauptsächlich Getreide; Weizen, Gerste, Mais zu eigenen Futterzwecken an. Auf 20 % der Flächen bauen wir Zuckerrüben an, die zur Herstellung
  von Weißzucker und Zuckerrübensirup nach Euskirchen und Meckenheim geliefert werden. Bis auf die Ernte werden alle anfallenden Arbeiten von uns selbst
  durchgeführt. Dadurch können wir für die Qualität und die Sicherheit unseres Getreides garantieren. Von der Saat  bis zur Ernte werden alle Arbeiten und Behandlungen
  genauestens erfasst und dokumentiert. Seit einigen Jahren arbeiten wir bereits Pfluglos, das heißt: wir bearbeiten den Boden nur noch so tief wie nötig, damit sich ein
  selbstregenerierender Organismus aufbauen kann. Der Boden hat so die Möglichkeit, sich selbst zu erholen. 
  Durch unsere Tiere können wir auf einen Großteil an mineralischem Dünger verzichten und ersetzen diesen durch Gülle und Mist mit all den Vorteilen für das Bodenleben.
  Unser Getreide wird nach der Ernte (dabei sollte das Getreide höchstens 14 % Wasseranteil haben) direkt auf den Hof transportiert, wo es in Boxen eingelagert wird.Traktor
  Aus den Boxen kann es nun das ganze Jahr über als Futter entnommen werden.
  Das auf dem Feld verbliebene Stroh wird zum Teil zu Strohballen gepresst und als Einstreu genutzt oder direkt gehäckselt und eingearbeitet.
Drescher