Startseite                                                                                                                                                                                                                                                                              Impressum

Ackerbau             Schweine            Legehennen           Schafe            Neue Energie
kuken




Betrieb                                                           
Überuns
Hofladen
Kontakt
Partner


Betrieb














  
Legehennen

Im Betrieb halten wir zur Zeit etwa 300 - 500 Legehennen in Freilandhaltung bzw. Bodenhaltung mit Auslauf.
Natürlich haben unsere Tiere Auslauf
(soweit es die Witterung zulässt) und eine große Wiese zum Ausleben ihres natürlichen Verhaltens. Eine Henne kommt zu uns, wenn sie 18 Wochen alt ist. Dann legen die Hennen noch keine Eier. Wir geben Ihnen noch etwa 28 Tage Zeit, sich an uns und die neue Umgebung zu gewöhnen, bevor die Tiere mit dem Legen beginnen. Je nach Haltung (Mauser oder nicht) legt eine Henne nun 45 bis 70 Wochen lang Eier. Die erste Zeit meist nur S- und M- Eier, erst nach etwa
 2 - 3 Monaten werden die Eier größer und zählen zur Klasse L. Die Eiergröße und Eierzahl ist stark genetisch geprägt, wogegen die Dotterfarbe und der Geschmack vom Futter beeinflusst wird. Wir füttern deshalb nur eigenes Futter mit hohem Maisanteil. Mais enthält besonders viele farbunterstützende Komponenten und Linolsäure, die für die Eierproduktion der Henne gebraucht wird. Unsere Hennen leben einen strikten Tagesrhytmus, der optimalerweise Sommer wie Winter 14 Stunden betragen sollte. Jede Abweichung bedeutet Stress für die Tiere und hat weniger Eier zur Folge. Wenn die Tiere morgens durch die ersten Sonnenstrahlen geweckt werden, beginnen sie StallIhren Tag mit der Wasser- und Futteraufnahme. Etwa 2 Stunden nach dem Aufwachen beginnen die ersten Tiere mit der Eiablage. Die beste Legezeit für Hennen ist der frühe Morgen bis kurz vor Mittag. Dazu fliegen die Tiere in ihre Legenester, die jeweils nur einem Tier Platz bieten, um ungestört zu sein. Über den Morgen verteilt legen etwa 4 Hennen ihre Eier im gleichen Nest. Der übrige Tag wird von den Tieren mit fressen, laufen, scharren und baden verbracht. 
HenneEin großes Problem der Freilandhaltung ist die Tiergesundheit, weil die Tiere im Außenbereich Kontakt zu Vögeln und deren Krankheitserregern haben und ebenso zu bodenbürtigen Erregern. Daher wäre es für die Hennen am besten nicht bei nasskalter oder sehr feuchter Witterung in den Auslauf zu gelangen. Um die Tiere vor Krankheiten und somit die Eier vor unerwünschten Einflüssen zu bewahren haben wir uns inzwischen gegen die "gesetzliche Freilandhaltung" entschieden, die laut Gesetz einen ständigen uneingeschränkten Zugang zum Auslauf vorsieht.
Wir geben unseren Legehennen wann immer möglich und sinnvoll die Möglichkeit den Auslauf zu nutzen. Das heißt für die Tiere Freilandhaltung für unsere Eier; "Bodenhaltung mit Auslauf". 

Mobilstall: 
Wir haben uns für einen Mobilstall entschieden. Dieser steht auf vier Kufen und wird regelmäßig mit dem Schlepper an einen neuen Ort gezogen. Durch das wechseln des Standplatzes haben unsere Hennen wieder neues Gras, einen hygienisch einwandfreien Auslauf und das Problem der Verschlammung vor dem Stall wird weitgehend vermieden. Diese Haltung ist natürlich mit mehr Arbeit und Zeit verbunden. Ob es das Freihalten der Wasserleitungen im Winter ist oder das Absichern des Stalles gegen Raubtiere wie Marder und Füchse. Auch das Füttern kann nicht stationär über Silos und Fütterungssysteme erfolgen, sondern bleibt Handarbeit.

Als Dank bekommen wir von unseren Hühnern besonders schmackhafte und gesunde Eier von GLÜCKLICHEN HÜHNERN !

Überzeugen Sie sich vom Wittfelder Freilandei und besuchen Sie uns und unsere Legehennen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Eierschwein